Artikel in der Hamburger Morgenpost vom 23.04.2014

Hamburgs dreisteste Leerstände

Zitat aus dem Artikel:

Sorgen bereiten dem Mieterverein auch die vielen leer stehenden großen Wohnkomplexe. Immer öfter werden ganze Hauszüge abgerissen, wie in Berne (Gartenstadt), Langenhorn (Wulffsche Siedlung) und beim Elisabethgehölz (Hamm). Die Verhandlungen dort dauern schon Jahre.

Doch es gebe fast nie Anweisungen zur Zwischenvermietung. Marc Meyer: „Am Ende werden dann günstige kleine Wohnungen durch teure große ersetzt. Wir hatten uns von der Offensive zum Wohnraumschutz deutlich mehr erhofft.“

Link zum Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Alle Meldungen, Hamburger Politik veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>